Tipps & Tricks

Enstehungsgeschichte des Cocktails

Das Cocktailmixen hat eine lange Tradition. Sie stammt aus den Vereinigten Staaten.

Der Ursprung des Begriffes Cocktail

Die Geschichte stammt aus dem 18. Jahrhundert.
Ein Gastwirt aus Washington, war ein bekannter Kampfhahnzüchter.
Eines Tages entlief ihm einer seiner besten Kampfhähne.

Ein junger Soldat kam eines Tages mit dem Hahn unter dem Arm in die Wirtschaft.
Daraufhin belohnte ihn die Tochter des Wirtes mit einem farbigem Mixgetränk.
Dieses war genauso farbenprächtig, wie der Schwanz des zurückgebrachten Hahnes, deshalb nannten sie das Getränk Cocktail ( Hahnenschwanz ).

Seit 1810 nannte man alkoholischen Mixgetränke Cocktails.
Um 1900 erreichte diese Tradition Europa.
In den 70er Jahre wurden alkoholfreie Cocktails populär.

Grundlagen

Zutaten, die keine Kohlensäure enthalten, können im Shaker geschüttelt werden. Solche mit Kohlensäure darf man nicht shaken, sie müssen gerührt werden, oder je nach Anleitung später dazugegeben werden. Dann rührt man kurz mit dem Barlöffel durch.

Den Shaker und die anderen Arbeitsgeräte nach jedem Gebrauch kurz mit heissem Wasser abspülen, damit nichts verklebt. Schneidbretter ( vorzugsweise aus Nylon ), gründlich mit heißem Wasser abbürsten.

Eis ist wesentlicher Bestandteil aller Drinks. Verwende abgekochtes Wasser! Eiswürfel vor der Benutzung aus dem Eisfach nehmen und im Eiswürfelbehälter aufbewahren. Eiswürfel nur mit Eiszange, Eisschaufel oder Esslöffel berühren. Zur Eisherstellung zu Hause eignen sich besonders Eiswürfelbeutel.
Laut den offizielen Regeln der Deutschen Barkeeper Union wird für die Cocktailzubereitung nicht das gebrauchte Eis, welches zum Shaken verwendet wurde, ins Glas gefüllt sondern frisches Eis verwendet. Es sollte darauf geachtet werden, dass nicht bereits halb zerlaufenes verwendet wird, da sonst die Drinks auch verwässert werden. Deshalb immer kräftig und nur kurz shaken.

Beim kreieren eigener Drinks darauf achten, dass nicht zu viele Zutaten vermischt werden. So erhält der Drink einen erkennbaren Geschmack. Nicht mehrere Sirups verwenden, es sei denn sie passen zueinander.

Die Dekoration so auswählen, dass sie entweder geschmacklich oder farblich zum Drink passt. Als Glasdekoration immer frische, gut abgewaschene, essbare Früchte verwenden. Auch hierbei daran denken, dass weniger oft mehr ist. Sonst wirkt der Drink schnell überladen. Mehr Infos unter Wissen Lesen

Und noch eine wichtige Anmerkung:
Zuckersirup und Säfte bleiben gekühlt wesentlich länger geniessbar.

Materialien

Bevor eine professionelle Ausrüstung angeschafft wird, kann durchaus mit Utensilien, die man im Haushalt findet, gearbeitet werden.

> Barlöffel
ein langstieliger Löffel ( Eislöffel )
ermöglicht das umrühren auch im hohen Gläsern. Aber auch um kleinste Mengen abzumessen und zum bestreuen mit Kokosraspeln, oder zur Portionierung von Zucker.

> Barmaß ( Jigger Messbecher )
2 & 4 cl um die Zutaten abzumessen.
Ein Schnapsglas tut es auch...

> Barzange
mit der Barzange werden die Eiswürfel ins Glas gegeben.
Hat man keine Barzange, kann man dazu auch einen Löffel gebrauchen.

> Blender
Standmixer mit Eisbecher aus Edelstahl oder handelsüblicher Mixstab mit Scheibe
dient zum Zubereiten der Cocktails, bei denen Früchte oder Speiseeis zu den Inhaltsstoffen gehören.

> Eisschaufel
große enge Schaufel um Eiswürfel und crushed Eis ins Glas zu füllen.

> Jigger ( ...siehe Barmaß )
amerikanische Maßeinheit, ein Jigger entspricht 44ml

> Messer
ein gezahntes Obstmesser ist bestens geeignet.
Optimal ist ein Wellenschliff und Doppelzacken an der Spitze um Obst aufzuspießen.

> Mixer
Haushaltsmixer / Glas- oder Plastikaufsatz.
In dem Mixer werden die Zutaten mit Obst und auch Eisstücke zerkleinert und gemixt.

> Schneidebrett
am besten ein Nylonbrett mit Rinne um den Fruchtsaft aufzufangen um
die Arbeitsfläche trocken zu halten.

> Shaker
zum Shaken eines Drinks können unterschiedliche Shakers benutzt werden.

> Boston-Shaker
( 1 Teil Metall als Deckel und 1 Teil Glas als Becher )

> Shaker
( 3 Teile Metall - Korpus / Gießer gelocht / Deckel )

> Stößel
Holzstößel zum zerdrücken von Obst ~ Caipirinha

> Spieße
aus Holz, Edelstahl, oder Plastik für die Deco und um die Obststücke herauszufischen.

> Stirrer
sind lange Rührstäbe, die zum Rühren im Glas, zum Aufpießen von Früchten
oder einfach als Deko benutzt werden.

> Strainer
dient dazu Obst- und Eis beim einschütten ( ~ abseihen )
ins Glas aufzufangen. Ein einfaches Teesieb reicht vollkommen aus.

> Strohhalme
ohne diese stört die Deco beim trinken

Begriffe

> l = Liter
> dl = Deziliter
> cl = Centiliter
> El = Esslöffel
> Kl = Kaffeelöffel
> Bl = Barlöffel
> Dash = Spritzer
> Schuß = ca. 4-5 cl

> abseihen = durch Sieb abgiessen

> blenden = spezieller Mixer
- gleicht einem normalen Mixstab ( Scheibe )
macht den Cocktail schön cremig & sahnig

> build = zu dt. bauen ~ im Glas zubereiten
hier füllt man die Zutaten direkt ins Glas und rührt anschließend mit dem Barlöffel um

> crushed ice = zerstossen / zerkleinert
( 3 - 5 Eiswürfel im Geschirrtuch zerschlagen )

> floaten = hier werden verschiedene Spirituosen über einen Löffelrücken in ein großes Schnapsglas übereinander geschichtet, dazu wird der Löffel mit der Wölbung nach oben in das Glas gehalten und die Zutaten vorsichtig darüber eingegossen. Diese Drinks nennt man auch Pousse-Cafés.

> ice cube = Eiswürfel

> mixen = im Mixer durchmixen
- geht in jedem Haushaltsmixer ( Messer ) auch zum pürrieren von Obst geeignet

> pressen = mit einem Holzstößel werden Obststücke oder frische Minze zerdrückt bei Mojito, Caipirinha oder Rumba Nord immer zusammen mit dem Zucker pressen
§ gilt nicht für Zutaten wie Ananas, Apfel oder Banane, Melone und Kirschen !!!
( z.B. bei Mai Tai )
Nur bei: Zitrusfrüchten und Minze.

> shaken = im Shaker schütteln immer mit 2 - 3 Eiswürfeln shaken

> twist = ein größeres Stück Zitronen- oder Orangenscheibe wird zum aromatisieren über dem Cocktail ausgepresst.
Danach kann es als Dekoration in den Cocktail gegeben werden. Frucht vorher gut abwaschen!

Zubereitung im Shaker

Nachdem Sie alle Zutaten, Arbeitsgeräte sowie das Glas bereitgestellt haben, halten Sie sich beim Shaken bitte an folgende Arbeitsschritte:

1. Stellen Sie den Becherteil des Shakers vor sich.

2. Geben Sie 2-3 Eiswürfel mit der Zange oder dem Löffel in den Becher ( Boston Shaker ins Glas ).

3. Geben Sie die abgemessenen Zutaten dazu.
Zuerst gibt man das Eis in den Shaker dann Sirup, Säfte sowie Sahne und zuletzt die teuren Spirituosen und Liköre. Kohlensäurehaltige Getränke werden nicht in den Shaker gegeben, sondern dem angerichteten Cocktail zugegeben.

4. Verschliessen Sie den Shaker. ( Boston Shaker: dazu nehmen Sie den Metallteil, stossen ihn gerade aufs Glas und geben ihm einen leichten Schlag ).

5. Nehmen Sie jetzt den Shaker in beide Hände.
Schütteln Sie kräftig auf Schulterhöhe vom Körper weg und hin – maximal 10 Sekunden, bei Cocktails mit Eigelb etwa 20 Sekunden,
sonst verwässert der Drink. ...so halten.
 
6. Stellen Sie den Shaker mit dem Metallteil nach unten auf den Tisch.

7. Öffnen Sie den Shaker ( beim Boston Shaker: durch einen leichten Schlag dort, wo Metall und Glas zusammentreffen ).

8. Giessen Sie nun den Inhalt durch ein Sieb ins Glas ab.

9. Bei kohlensäurehaltigen Zutaten füllen Sie diese nun dazu und nur kurz umrühren.

10. Dekoration anbringen und servieren. ( bei Randverzierungen wie Zuckerrand / Salzrand bitte das Glas vor dem shaken entsprechend preparieren ).

Zubereitung im Glas

Methode build

Es wird auch hier wieder alles nötige bereitgestellt.

1. Die Gläser vor sich hinstellen und zunächst Eiswürfel, falls benötigt, ins Glas geben.

a} Bei Tequila Sunrise und Barbedos Sunrise zuerst
die Grenadine einfüllen, dann das crushed ice, Zitrosaft und die Spirituose und zum Schluß den Saft auffüllen.

b} Für Caipirinha, Rumba Nord, Mojito und Ipanema
das Obst / Minze und den Zucker ins Glas geben und mit dem Stößel zerquetschen, dann mit crushed ice befüllen und dann die Spirituose und den Sirup dazu geben. Zum Schluß kommt der Saft oder die Limo.

2. Die Spirituosen oder Sirups ins Glas geben und mit dem Saft oder der Limonade auffüllen.

3. Zum Schluß kommt die Deco und bei Bedarf der Strohhalm.

Techniken

zur Herstellung von

  • Crushed Ice

3 - 5 Eiswürfel in die Mitte eines sauberen Geschirrtuches legen und das Tuch zusammenfalten. Dann zerschlägt man das Eis, am besten auf einer Holz- oder Küchenplatte und füllt das fertige crushed ( zerschlagenes ) Eis in das Glas oder dem Shaker - je nach Rezept.
Crushed Eis ist am besten geeignet einen Drink schnell zu kühlen, da es die größte Oberfläche bietet. Der Nachteil ist, daß es auch am schnellsten schmilzt. Zum kühlen über längere Zeit sind Eiswürfel besser geeignet.

  • Kokossahne

Kokosmark ( Kokosmark vorher im Wasserbad erwärmen, bis es flüssig wird ) und flüssige Schlagsahne jeweils zu gleichen Teilen gut durchmixen.
Cream of Coconut hat eine dickflüssige Konsistenz.
Fertiges Kokosmark wird in Dosen angeboten und besteht aus der pürrierten Frucht, angereichert mit der Kokosmilch und Wasser. Vom Geschmack her wäre Monin Kokos Sirup als vergleichbarer Ersatz möglich, obwohl dies ein Sirup ist.

  • Erdbeermus

1kg gefrorene Erdbeeren auftauen und im Mixer mit 0,7 L Erdbeersirup mixen und pürieren. Dann kalt stellen und binnen 3 Tagen aufbrauchen.

  • Zuckersirup

1kg Kristallzucker auf einen Liter Wasser aufkochen und ein wenig zähflüssig werden lassen. Anschließend Sirup erkalten lassen. Fertig! Vor Gebrauch kurz umrühren.

  • Crustadarand

Dazu befeuchtet man den Rand des Glases mit Sirup oder Zitronensaft und taucht es dann in Zucker, Salz oder Kokosraspeln ein. Einfach eine Zitronenscheibe um den Rand reiben und auf einem kl. Unterteller (mit Zucker oder Salz), das Glas eintauchen.

Siehe hierzu auch • Dekorationen auf dieser Seite wird ausführlich auf dieses Thema eingegangen.

Zutaten

Angostura oder Angosturabitter wird aus der Rinde des Angosturabaums sowie u.a. Bitterorange, Gewürznelken, Kardamom, Enzianwurzel und Chinarinde hergestellter Bitterlikör. Angostura enthält 40 % Alkohol, er ist bitter, er wird lediglich zum Aromatisieren verwendet.

Brauner Rohrzucker ist eine spezielle, braunfarbige Zuckersorte, die aus Zuckerrohr hergestellt wird.
Der braune Rohrzucker ist geschmacklich nicht mit dem weißen Rohrzucker identisch. Rohrzucker wird in Cocktails eigentlich immer gemeinsam mit Zitrusfrüchten verwendet.

Eier sollten für Egg Nog und Flips ausreichend vorhanden sein.

Hagelzucker zum Bestreuen als Dekoration

Honig kommt als Süß- und Aromastoff in einigen Rezepten zum Einsatz. Beliebt ist Honig auch bei den Hot Drinks.

Kokosmark ist in Dosen erhältlich. Die im Handel erhältliche Kokosmilch ist ein Gemisch aus Fruchtfleisch und frischem Kokoswasser. Die fetthaltige Masse wird am besten mit der Dose im heißem Wasserbad erhitzt. So wird sie flüssig und kann zum mixen verwendet werden.
Am besten man bereitet sich eine mixfertige Kokosahne vor.
Ausführliche Anleitung / siehe Techniken >

Kokosraspel oder Kokosflocken sind aus dem geraspelten und getrockneten weißem Fruchtfleisch von Kokosnüssen hergestellt. Es wird häufig bei tropischen Cocktails verwendet.

Lime Juice ist ein Limonadengrundstoff und wird wie Sirup zum aromatisieren verwendet. Der wohl bekannteste ist der Rose's Lime Juice. Jedoch handelt es sich nicht um Saft, sondern um einen Sirup, nicht mit Limettensaft verwechseln.

Milch ist auch eine wichtige Zutat, man benötigt sie zum Beispiel für Milkshakes und Flips.

Muskat ist ein Gewürz. Die Muskatnuss ist der von der harten Samenschale und vom Samenmantel befreite Samenkern des Muskatnussbaumes Myristica fragrans Hout.

Orangenbitter ist ähnlich wie Angostura ein Bitterlikör vom Extrakt aus Pomeranzenschalen, der zum Aromatisieren verwendet wird.

Pfeffer ist auch ein Gewürz und wird aus Pfefferbeeren gemalen. Es gibt grüne, weiße und schwarze Pfefferkörner. Zum würzen der Cocktails (z.B. Bloody Mary) nimmt man am besten weißen Pfeffer, weil er am mildesten ist.

Sahne wird meist in flüssiger Form verwendet.
Aber auch Sprühsahne wird zum Beispiel als Sahnehaube benötigt.

Salz wird sehr häufig benötigt. Hier sollte man unbedingt Jodfreies Salz zu verwenden.

Speiseeis ist in verschiedenen Sorten ja nach Rezept nötig.

Tabasco ist eine rote Sauce, die aus einer außerordentlich scharfen kleinen Chilischote hergestellt wird.

Worcester ist eine englische Würzsauce aus Soja, Limonen- und Tamarindensaft, Zwiebeln, Essig und Gewürzen. Sie ist sehr kräftig und sollte nur sparsam eingesetzt werden. Vor dem Gebrauch muss die Flasche geschüttelt werden, damit sich die abgesetzten gemahlenen Gewürze lösen.

Zimt finden Sie gemahlen als typisch braunes Pulver oder ganz als Zimtstange oder Stangenzimt im Handel. Zimt ist ein Gewürz aus der Rinde von Zimtbäumen.

Extra Tipps

Für Euren Cocktailabend fehlen nun nur noch Knabbereien wie Salzgebäck, Erdnüsse oder am besten Chili-Chips, sowie Nachos mit ein paar würzigen Dips. Aber auch Früchte und Käsehäppchen sind passend. Dazu noch im Hintergrund Chillout, oder Salsa Musik für die passende Stimmung.
Ich wünsche Euch viel Spaß dabei.

Die Vorbereitung

Damit Ihr unbeschwert feiern könnt, solltet Ihr jedoch rechtzeitig Vorsorge für ein gelungenes Fest und den Tag danach treffen.

Hierzu sind folgende Punkte von Bedeutung:
Wenn Ihr den Abend angenehm erleben wollt, sollte man vor dem Einsatz von Alkohol gut essen und zwischendurch immer mal wieder ein Glas Wasser trinken, dies garantiert eine angenehme Feier und beugt dem Kater am nächsten Morgen vor.

Trinke in Maßen und Ihr erlebt ungeschoren den Höhepunkt des Festes...
Wer trinken möchte, sollte sich rechtzeitig um eine Mitfahrgelegenheit kümmern, oder sich um einen Schafplatz kümmern. Auch am nächsten Morgen ist mit Sicherheit noch Restalkohol im Körper und Ihr seid nicht fahrtüchtig! Mit einem Taxi seid Ihr bestimmt besser bedient. Es sei denn einer in Eurer Clicke bleibt nüchtern und ist als Fahrer klargemacht.

Den Kater am nächsten Morgen könnt Ihr am besten mit einem ausgiebigen Frühstück und mit viel Sauerstoff begegnen.

Einige Anti-Kater-Drinks findet Ihr unter Fitmacher.
ABER den Restalkohol werdet Ihr hiermit nicht senken!
Nur den Magen könnt Ihr damit beruhigen.

Der Absacker

Man hat zum Glück nette Gäste, und es herrscht eine super Stimmung.
Es wird gefeiert und getrunken, doch irgendwann ist Ende.

Was macht man damit alle zufrieden und glücklich den Abend in Erinnerung behalten?

Man gestaltet den Abschied mit dem Spruch man sollte gehen, wenn es am schönsten ist..

Wenn man in netter Runde noch einen gemeinsamen letzten Drink zu sich nimmt, handelt es sich meist um einen Kurzen. Es wird hierzu meist ein Schnaps oder stilvoller ein Shooter angeboten. Der Shooter ist eine Mixtur alkoholischer Zutaten und wird genauso wie ein Schnaps auf EX getrunken.

In jedenfall sollte ein Ritual daraus gemacht werden, damit unmissverständlich jedem klar wird, das nun Feierabend ist und der Abend hiermit endet.

Mit einem Lächeln sollte sich der Gastgeber bei seinen Gästen für den netten Abend bedanken, auf ein baldiges Wiedersehen.

 

 


Auf dieser Seite werden einige spezielle Begriffe und Techniken erläutert

doch zunächst zur

Enstehungsgeschichte des Cocktails

 

Grundlagen

Materialien

Glaskunde

Begriffe

 

Shaker

Glas

Techniken

Zutaten

 

Extra Tipps - Hier noch ein paar Tipps für eine gelungene Feier oder Fete


lesen Sie auch zu diesen Themen:

Getränkekunde > Wissen zur Getränkekunde

Cocktail Dekorationen > Tipps für die Glasdekoration

Cocktail Kategorien > Einteilung in Gruppierungen

 

 

Cocktail Rezepte: Classics Sour Karibisch Digestif Tropisch No Alkohol Shots Hot Fitmacher Suche Kategorien

◊ Infoseite


Cocktails