Dakar 2011


Argentinien - Chile

33. Auflage der Rally

Die Lage in Afrika hat sich noch nicht verbessert, dort mußte die Dakar im Jahr 2008 wegen Terrordrohungen in Nordafrika abgesagt werden.
Auch für 2012 ist die Rally Dakar in Südamerika geplant, neben Chile und Argentinien sind auch Paraguay, Peru und Brasilien im Gespräch.
Bei der dritten Auflage auf dem südamerikanischen Kontinent erkundet die Rallye Dakar den Norden von Argentinien und Chile.
Die 33. Dakar Rally wird am 1. Januar 2011 in Buenos Aires beginnen und am 16. Januar 2011 wieder in Buenos Aires enden.
430 Teams sind gemeldet für die 9618 Kilometer lange Rallyroute, dabei sind auch mit Tina Meier 12 weitere weibliche Teilnehmerinnen.
Das sind um rund 20% mehr Piloten im Vergleich zur Rally 2010. Seit 2010 beschränkt das neue Reglement die Leistung für Motorräder auf 450 ccm.
Die Rally wurde zu 70% aus neuen Routen und Pisten zusammen gestellt und ist auf den letzten Prüfungen mit sehr großen Distanzen ausgelegt.
Auf 13 Etappen führt die Rally zunächst eine lange Straßenpassage bis Victoria, weiter durch die rote Canyons nach San Miguel de Tucuman.
Danach warten dichte Wälder und der Höhepunkt, die Überquerung der Anden auf 4800 Metern und mit Spitzengeschwindigkeit auf abwechselndem Untergrund.
Ein 2,3 Kilometer langer Abhang mit durchschnittlich 32 % Gefälle ist auch zu bewältigen. Darauf geht es weiter in die unbarmherzige Atacama-Wüste mit den
endlosen Sanddünen bis zum Ruhetag in Arca/Chile. Weiter geht es mit der längsten Spezialprüfung nach Antofagasta am Pazifischen Ozean. Von Copiapo aus
folgt eine reine Dünenrundfahrt als Spezialprüfung. Nach dem wunderschönen Grenzübertritt in El Paso San Francisco geht es über die Hochebenen der Anden
zurück nach Argentinien. Erneut überqueren die Teams die Anden das Terrain wechselt wieder in sehr heiße Regionen durch die weißen Dünen von Chilecito.
Dann folgen unbekannte Canyons und wieder 100 Kilometer Sandpiste auf dem Weg nach Cordoba, bevor der Tross zum Finale das Ziel in Buenos Aires erreicht.

 

Routendaten   Ergebnisse HIER » • Videos zur Rally Dakar 2011 HIER »

Distanz: 9.578 Kilometer, davon 5000 km als Wertungsprüfungen

430 Teams haben sich angemeldet, darunter 183 Motorräder, 33 Quads 146 Autos und 68 Trucks.
13 Frauen sind unter den Rallyteilnehmern gemeldet. Die technischen Inspektoren haben 23
Fahrzeugen die Startgenehmigung verweigert. Damit reduziert sich das Teilnehmerfeld auf 407
Fahrzeuge, wie die Organisation kurz vor dem Start mitteilte.
Am Start sind am 02.01.2011: 170 Motorräder, 30 Quads, 140 Autos und 67 Trucks.

Die Etappen der Dakar 2011: aktuelle ausführliche Infos auf Dakar.com - Link benutzen!

Die Dakar kehrt vorerst nicht nach Afrika zurück und wird bis 2012 in Südamerika bleiben.
In der neuen Heimat ist die Sicherheit besser gewährleistet.
Die offizielle Webseite der Rallye wurde für die Auflage 2011 völlig neu gestaltet.
Damit Fans ständig über die Rallye auf dem Laufenden bleiben können,
wurden Apps für iPhones und Android-Handys entwickelt, die seit Dezember 2010 erhältlich sind.
Im TV berichten RTL, ARD, ZDF, N-tv und Eurosport.
Eurosport sendet täglich von 19:15 bis 19:30 Uhr Ankunft der Top-Fahrer und zwischen
23:00 - 23:45 Uhr die Tageszusammenfassung mit Highlights und Interviews aus dem Biwak.
RTL wird täglich in RTL aktuell 18:45 -19:05 Uhr und im Nachtjournal 00:00-00:30 Uhr über die Rally berichten.

Bild Quelle: www.dakar.com • Videos zur Rally Dakar 2011
Route 2011vergrößern

TV-Hinweis: Eurosport Rallye Dakar 2011

• Dakar 2011 Karte als PDF

Übertragungszeit auf Eurosport:
20:15 - 20:45 Sa 15. Jan
23:30 - 00:00 Sa 15. Jan
01:35 - 02:00 So 16. Jan
00:00 - 00:30 Mo 17. Jan

NACHRICHT    Rallye Dakar fordert Todesopfer:

Die Rallye Dakar hat ihr 60. Todesopfer gefordert. Bei einem Unfall in der Nähe der Stadt Tinogasta in der argentinischen Provinz Catamarca stieß das Toyota-Team Eduardo Amor/Horacio Alejandro Fenoglio (Argentinien) mit einem einheimischen Lastwagenfahrer zusammen, der später verstarb.

Der schwerverletzte LKW-Fahrer wurde nach Angaben der Rennleitung mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus von Tinogasta gebracht. Dort erlag der 42-Jährige, der aus Tinogasta stammt, Landarbeiter war und Frau und Kinder hinterlässt, seinen Verletzungen. Die beiden Rallye-Fahrer Amor und Fenoglio erlitten keine ernsthaften Verletzungen.

Die Behörden der Provinz Catamarca ordneten eine Untersuchung an, um die Unfallumstände zu klären. Die beiden Fahrzeuge waren um 6:10 Uhr (Ortszeit) auf der Ruta Nacional Nr. 60 etwa zehn Kilometer von Tinogasta zusammengestoßen. Der Pickup-Lastwagen wurde durch die Wucht des Aufpralls völlig zerstört. Der Toyota-Hilux mit der Rennnummer 410 wurde an der Vorderfront stark beschädigt.

Im vergangenen Jahr war kurz zu Beginn Rallye in Argentinien eine 28-jährige Frau bei einem Unfall getötet worden. Sie war das 59. Todesopfer der Rallye Dakar seit der ersten Austragung im Jahr 1978.

ZITAT: Meldung vom Donnerstag 13.Januar 2011 auf Eurosport HIER

• Alle Tragischen Ereignisse finden Sie HIER » • Die Chronik der Dakar finden Sie HIER »

 

• weitere Links: dakar.com | eurosport.yahoo.com | marathonrally.com | autobild.de | dakaradventure.com | motorsport-total.com


Ergebnisse Stand 15.Januar nach der letzten 13. Etappe:

Motorrad

Quad

Auto

Trucks

Position 1 Marc COMA (ESP)
KTM

Position 1 Alejandro PATRONELLI (ARG)
YAMAHA

Position 1 Nasser saleh AL-ATTIYAH (QAT)
mit Copilot Timo GOTTSCHALK (DEU)
VOLKSWAGEN

Position 1 Vladimir CHAGIN (RUS)
Sergey SAVOSTIN (RUS)
Ildar SHAYSULTANOV (RUS)
KAMAZ

Position 2 Cyril DESPRES (FRA)
KTM

Position 2 Sebastian HALPERN (ARG)
YAMAHA

Position 2 Giniel DE VILLIERS (ZAF)
mit Copilot Dirk VON ZITZEWITZ (DEU)
VOLKSWAGEN

Position 2 Firdaus KABIROV (RUS)
Aydar BELYAEV (RUS)
Andrey MOKEEV (RUS)
KAMAZ

Position 3 Helder RODRIGUES (PRT)
YAMAHA

Position 3 Lukasz LASKAWIEC (POL)
YAMAHA

Position 3 Carlos SAINZ (ESP)
mit Copilot Lucas CRUZ (ESP)
VOLKSWAGEN

Position 3 Iligizar MARDEEV (RUS)
Vladimir DEMYANENKO (RUS)
Ayrad MARDEEV (RUS)
KAMAZ

 
 

Auto 2RM Klasse

Auto T2

 
  Position 1 Matthias KAHLE (DEU)
Thomas SCHUENEMANN (DEU)
SMG

Position 1 Jun MITSUHASHI (JPN)
Alain GUEHENNEC (FRA)
TOYOTA

 
am Start: 170 Motorräder und 30 Quads Position 2 Ronan CHABOT (FRA)
Gilles PILLOT (FRA)
SMG

Position 2 Frederic CHAVIGNY (FRA)
William ALCARAZ (FRA)
NISSAN

am Start: 140 Autos und 67 Trucks
im Ziel: 94 Motorräder und 14 Quads Position 3 Isabelle PATISSIER (FRA)
Thierry DELLI ZOTTI (FRA)
BUGGY
Position 3 Gerald MOGNIER (FRA)
Thierry GENOVINI (FRA)
TOYOTA
im Ziel: 55 Autos und 40 Trucks

Ausführliche Tourdaten veröffentlicht auf Dakar.com

© Amaury Sport Organisation. All rights reserved.

 

nach oben


© feigos.de alle Angaben ohne Gewähr | Impressum | Kontakt | Adresse speichern

◊ Infoseite