Dakar Chronik



1979 - 2008 & 2009 /15


Die Rallye Dakar gilt als die berühmteste und härteste Wüstenrallye der Welt.
Gründer der Rallye war der Franzose Thierry Sabine, er kam 1986 während der „Dakar“ bei einem Helikopter-Unfall ums Leben.
Die Rallye wird nun von der A.S.O. (Amaury Sport Organisation) veranstaltet.
Die erste Rallye Dakar wurde 1978 in Paris gestartet und endete in Dakar.
Seit ihrem Bestehen sind 66 Todesfälle zu beklagen.
2008 fand die Rallye Dakar erstmals in ihrer 30-jährigen Geschichte wegen direkter Terrordrohungen nicht statt.
Als Ablösung wird in Südamerika die Rallye Buenos Aires ausgetragen. 2015 ist nun die 37. Veranstaltung.

Stephane Peterhansel
© sportal.de

alle Angaben ohne Gewähr

Dakar 2014 Dakar 2013 Dakar 2012 Dakar 2011  • Dakar 2010  • Dakar 2009  • Todesfälle  • Tragische Ereignisse  ¶ Übersicht bis 2008*

Jahr
Route
Daten & Ergebnisse
Etappen
1979
Nr. 1

Video
Route 1979
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 26 Dezember 1978 in Paris (Trocadéro)
.. Finish: 14 Januar 1979 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 8 Januar 1979 in Gao
.. Stecke der Rallye: 10,000 km
.. Sonderprüfungen: 3,168 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Niger, Mali,
Obervolta (Burkina Faso), Senegal
Prolog Montlhery
1 Alger-Tamanrasset
2 Tamanrasset-Agadez
- Tamanrasset-In Guezzam
- Assamaka-Arlit
- Arlit-Agadez
3 Agadez-Niamey
4 Niamey-Gao
5 Gao-Bamako
6 Bamako-Nioro
7 Nioro du Sahel-Dakar
- Nioro-Kayes
- Bakel-Dakar
Teilnehmer : 182
- Am Start:
80 Autos
90 Motorräder
12 Trucks
- Im Ziel:
74 Fahrzeuge
Gesamtwertung :
Auto: F. Genestier
Elfenbeinküste Range Rover
Motorrad: C. Neveu
Frankreich Yamaha
LKW: -
nach oben
1980
Nr. 2

Video
Route 1980
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1 Januar 1980 in Paris (Trocadéro)
.. Finish: 23 Januar 1980 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 10 Januar 1980 in Gao
.. Stecke der Rallye: 10,000 km
.. Sonderprüfungen: 4,059 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Mali, Mauretanien, Niger,
Obervolta (heute: Burkina Faso), Senegal
Prolog Olivet
1 Alger-In Salah
- In Salah-Reggane
- Reggane-Bordj-Moktar
- Bordj-Moktar-Gao
Ruhetag in Gao
2 In Salah-Gao
- Gao-Mopti
- Mopti-Niono
- Niono-Tombouctou
- Tombouctou-Gao
3 Gao-Tombouctou-Gao
4 Gao-Bobo Dioulasso
5 Bobo Dioulasso-Kolokani
- kolokani-Nioro
- Nioro-Kayes
6 Kolokani-Kayes
- Kayes-Bakel
- Bakel-Linguere
- Linguere-Lampoul
- Lampoul-Dakar
7 Kayes-Dakar
- Linguere-Lampoul
- Lampoul-Dakar
Teilnehmer : 216
- Am Start:
116 Autos
90 Motorräder
10 Trucks
- Im Ziel:
81 Fahrzeuge
49 Autos
25 Motorräder
7 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: F. Kottulinsky
Schweden Volkswagen
Motorrad: C. Neveu
Frankreich Yamaha
LKW: Ataouat
Algerien Sonacome
nach oben
1981
Nr. 3

Video
Route 1981
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1981 in Paris (Trocadéro)
.. Finish: 20. Januar 1981 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 9. Januar 1981 in Gao
.. Stecke der Rallye: 6,263 km
.. Sonderprüfungen: 3,357 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Mali,
Obervolta (heute: Burkina Faso),
Elfenbeinküste, Senegal
Prolog Olivet
Prolog Sete
1 Alger-Moudj Barra
2 Moudj Barra-Quatre Chemins
3 Quatre Chemins-Tit
4 Tit-Gao
- Tit-Timeaouine
- Timeaouine-Gao
Ruhetag in Gao
5 Gao-Tombouctou
6 Tombouctou-Niono
7 Niono-Bobo Dioulasso
8 Bobo Dioulasso-Bouna liaison
9 Bouna-Korhogo
10 Korhogo-Kolokani
Ruhetag in Kolokani
11 Kolokani-Nioro du Sahel
12 Nioro du Sahel-Dakar
- Nioro-Bakel
- Bakel-Louga
- Louga-Dakar
Teilnehmer : 291
- Am Start:
170 Autos
106 Motorräder
15 Trucks
- Im Ziel:
91 Fahrzeuge
60 Autos
28 Motorräder
3 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: R. Metge
Frankreich Range Rover
Motorrad: H. Auriol
Frankreich BMW
LKW: A. Villette
Frankreich Alm/Acmat
nach oben
1982
Nr. 4

Video
Route 1982
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1982 in Paris
   (Place de la Concorde)
.. Finish: 20. Januar 1982 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 10. Januar 1982 in Gao
.. Stecke der Rallye: 10,000 km
.. Sonderprüfungen: 5,963 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Mali, Senegal
Prolog Olivet
Prolog Sete
1 Alger-Ouled Djellal
2 Ouled Djellal – Hassi Messaoud
- Ouled Djellal-El Baadj
- El Baadj-Touggourt
- Touggourt-Guerrara
- Guerrara-Hassi Messaoud
3 Hassi Messaoud-Quatre chemins
4 Quatre chemins-Tit Quatre chemins –I n Ecker
5 Tit-Timeaouine Tit-Timeaouine
6 Timeaouine-Gao Timeaouine-Gao
Ruhetag in Gao
7 Gao-Mopti Gao-Mopti
8 Mopti-Gao Mopti-Gao
Ruhetag in Gao
9 Gao-Tombouctou Gao-Tombouctou
10 Tombouctou-Niono Tombouctou-Niono
11 Niono-Nioro du Sahel Niono-Nioro du Sahel
12 Nioro – Tambacounda
- Nioro-Kayes
- Kayes-Kidira
- Kidira-Tambacounda
13 Tambacouda – Tiougoune
- Tambacounda-Lour
- Lour-Dara
- Dara-Louga
- Louga-Tiougoune
14 Tiougoune – Dakar
Teilnehmer : 385
- Am Start:
233 Autos
129 Motorräder
23 Trucks
- Im Ziel:
127 Fahrzeuge
94 Autos
33 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: C. Marreau
Frankreich Renault
Motorrad: C. Neveu
Frankreich Honda
LKW: G. Groine
Frankreich Mercedes
nach oben
1983
Nr. 5

Video
Route 1983
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1983 in Paris
   (Place de la Concorde)
.. Finish: 20. Januar 1983 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: No rest day
.. Stecke der Rallye: 12,000 km
.. Sonderprüfungen: 5,210 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Niger, Obervolta (Burkina Faso),
Elfenbeinküste, Mali, Mauretanien, Senegal
Prolog Gremuses
Prolog Guarrigues
1 Alger – Touggourt
2 Touggourt – Ouargla
3 Ouargla – Chebaba
4 Chebaba – Bordj Omar Driss
5 Bordj Omar Driss – Illizi
6 Illizy – Djanet
7 Djanet – Chirfa
8 Chirfa – Dirkou
9 Dirkou – Agadez
10 Agadez – In Gall
Convoi nach Nara
11 Nara – Timbreda
12 Timbreda – Kiffa
13 Kiffa – Kaedi
14 Kaedi – Tiougoune
15 Tiougoune – Dakar
Teilnehmer : 385
- Am Start:
253 Autos / Trucks
132 Motorräder
- Im Ziel:
123 Fahrzeuge
94 Autos / Trucks
29 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: J. Ickx
Belgien Mercedes
Motorrad: H. Auriol
Frankreich BMW
LKW: G. Groine
Frankreich Mercedes
nach oben
1984
Nr. 6

Video
Route 1984
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1984 in Paris
   (Place de la Concorde)
.. Finish: 20. Januar 1984 inDakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: No rest day
.. Stecke der Rallye: 12,000 km
.. Sonderprüfungen: 5,882 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Niger, Obervolta (Burkina Faso),
Elfenbeinküste, Sierra Leone, Guinea, Senegal
1 Paris – Alger – El Golea
2 El Golea – In Salah
3 In Salah – Tamanrasset
4 Tamanrasset – Iferouane
5 Iferouane – Chirfa
6 Chirfa – Dirkou
7 Dirkou – Agadez
8 Agadez – Niamey
9 Niamey – Ouagadougou
10 Ouagadougou – Bouna
11 Bouna – Yamoussoukro
12 Yamoussoukro – Touba
13 Touba – Kissidougou
14 Kissidougou – Freetown
15 Freetown – Labe
16 Labe – Tambacounda
- Labe-Kedougou
- Kedougou-Dialakoto
- Dialakoto-Tambacounda
17 Tambacounda – Sali Portudal
18 Sali Portudal – Dakar
- Sali Portudal-Thies
- Thies-M’Boro
- M’Boro-Dakar
Teilnehmer : 427
- Am Start:
313 Autos / Trucks
114 Motorräder
- Im Ziel:
148 Fahrzeuge
98 Autos / Trucks
50 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: R. Metge
Frankreich Porsche
Motorrad: G. Rahier
Frankreich BMW
LKW: P. Lalleu
Frankreich Mercedes
nach oben
1985
Nr. 7

Video
Route 1985
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1985 in Versailles (Place d’Armes)
.. Finish: 22. Januar 1985 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 12. Januar 1985 in Agadez
.. Stecke der Rallye: 14,000 km
.. Sonderprüfungen: 7,470 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Niger, Mali, Mauretanien, Senegal
Prolog Cergy-Pontoise
1 Alger – El Golea
2 El Golea – In Salah
3 In Salah – In Amguel
4 In Amguel – Tamanrasset
5 Tamanrasset – Iferouane
6 Iferouane – Agadez
7 Agadez – Dirkou
8 Dirkou – Agadez
- Dirkou-Iferouane
- Iferouane-Agadez
Ruhetag in Agadez
9 Agadez – Gao
- Agadez-Tchin Tabarden
- Tchin Tabarden-Tahoua
- Tahoua-Anderamboukane
- Anderamboukane-Gao
10 Gao – Tombouctou
11 Tombouctou – Nema
12 Nema – Tichit
13 Tichit – Kiffa
14 Kiffa – Kayes
15 Kayes – Kedougou
16 Kedougou – Tambacounda
17 Tambacounda – Dakar
Teilnehmer : 552
- Am Start:
362 Autos
135 Motorräder
55 Trucks
- Im Ziel:
146 Fahrzeuge
101 Autos
25 Motorräder
20 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: P. Zaniroli
Frankreich Mitsubishi
Motorrad: G. Rahier
Frankreich BMW
LKW: K.-F. Capito
Deutschland Mercedes
nach oben
1986
Nr. 8

Video
Route 1986
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1986 in Versailles (Place d’Armes)
.. Finish: 22. Januar 1986 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 13. Januar 1986 in Niamey
.. Stecke der Rallye: 15,000 km
.. Sonderprüfungen: 7,731 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Niger, Mali, Burkina Faso, Senegal

Thierry Sabine   Tragischer Unfall:

Gründer der Rallye war der Franzose Thierry Sabine. Am 14. Januar 1986 stürtzte er bei einem Helikopterflug in Mali ab. Mit ihm starben bei dem Unglück der französische Sänger Daniel Balavoine, der Pilot François Xavier-Bagnoud, der Funktechniker Jean-Paul Le Fur und die Journalistin Nathaly Odent.
Prolog Cergy
1 Versailles – Sète
2 Alger – Ghardaja
3 Ghardaia – El Golea
4 El Golea – In Salah
5 In Salah – Tamanrasset
- In Salah-Hi El Krenig
- Hi El Krenig-Gorges d’Arak
- Gorges d’Arak-Marabout
- Marabout-Tamanrasset
6 Tamanrasset – Tamanrasset
7 Tamanrasset – Agadez
- Tamanrasset – Iferouane
- Iferouane – Agadez
8 Agadez – Dirkou
9 Dirkou – Agadem
10 Agadem – Zinder
11 Zinder – Niamey
Ruhetag in Niamey
12 Niamey – Gourma
13 Bamako – Labe
14 Labe – Kayes
- Labe – Kedougou
- Kedougou – Kayes
15 Kayes – Kiffa
16 Kiffa – Saint-Louis
- Kiffa – Boutilimit
- Boulimit – Rossot
- Rossot – Saint-Louis
17 Saint-Louis – Sali Portudal
- Saint-Louis – Richard Toll
- Richard Toll – Dara
- Dara – Linguere
- Linguere – Kolobane
- Kolobane – Sali Portudal
18 Sali Portudal – Dakar
Teilnehmer : 486
- Am Start:
282 Autos
131 Motorräder
71 Trucks
- Im Ziel:
100 Fahrzeuge
71 Autos / Trucks
29 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: R. Metge
Frankreich Porsche
Motorrad: C. Neveu
Frankreich Honda
LKW: G. Vismara
Italien Mercedes
nach oben
1987
Nr. 9

Video
Route 1987
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1987 in Versailles (Place d’Armes)
.. Finish: 22. Januar 1987 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 11. Januar 1987 in Agadez
.. Stecke der Rallye: 13,000 km
.. Sonderprüfungen: 8,315 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Niger, Mali, Mauretanien, Senegal
Prolog Cergy
1 Versailles – Barcelone
2 Alger – Ghardaia
3 Ghardaia – El Golea
4 El Golea – In Salah
5 In Salah – Tamanrasset
6 Tamanrasset – Arlit
7 Arlit – Arbre Thierry Sabine
8 Arbre Thierry Sabine – Dirkou
9 Dirkou – Agadez
Ruhetag in Agadez
10 Agadez – Tahoua
11 Tahoua – Niamey
12 Niamey – Gao
13 Gao – Tombouctou
14 Tombouctou – Nema
15 Nema – Tidjikja
16 Tidjikja – Atar
17 Atar – Nouadhibou
18 Nouadhibou – Richard Toll
19 Richard Toll – Saint-Louis
- La sucrerie du Sénégal
- Richard Toll-Dara
- Dara-Saint-Louis
20 Saint-Louis – Dakar
Teilnehmer : 539
- Am Start:
312 Autos
154 Motorräder
73 Trucks
- Im Ziel:
124 Fahrzeuge
98 Autos / Trucks
26 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: A. Vatanen
Finnland Peugeot
Motorrad: C. Neveu
Frankreich Honda
LKW: J. de Rooy
Niederland DAF
nach oben
1988
Nr.10

Video
Route 1988
PARIS - ALGIERS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1988 in Versailles (Place d’Armes)
.. Finish: 22. Januar 1988 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 11. Januar 1988 in Agadez
.. Stecke der Rallye: 12,874 km
.. Sonderprüfungen: 6,605 km
.. Länder:
Frankreich, Algerien, Niger, Mali, Mauretanien, Senegal
Prolog Courdimanche
1 Alger – El Oued
2 El Oued – Hassi Messaoud
3 Hassi Messaoud – Bordj Omar Driss
4 Bordj Omar Driss – Tamanrasset
5 Tamanrasset-Djanet
6 Djanet – Djado
7 Djado – Agadez
Ruhetag in Agadez
8 Agadez – Niamey
9 Niamey – Kidal
10 Kidal – Tessalit
11 Tessalit – Lemjebir
12 Lemjebir – Tombouctou
13 Tombouctou – Bamako
14 Bamako – Kayes
15 Kayes – Moudjeria
16 Moudjeria – Nouakchott
17 Nouakchott – Richard Toll
18 Richard Toll – Dakar
Teilnehmer : 603
- Am Start:
311 Autos
183 Motorräder
109 Trucks
- Im Ziel:
151 Fahrzeuge
117 Autos / Trucks
34 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: J. Kankkunen
Finnland Peugeot
Motorrad: E. Orioli
Italien Honda
LKW: K. Loprais
Tschecheslovakei Tatra 815
nach oben
1989
Nr.11

Video
Route 1989
PARIS - TUNIS - DAKAR
.. Start: 25. Dezember 1988 in Paris
(Porte de Versailles)
.. Finish: 13. Januar 1989 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 3. Januar 1989 in Agadez
.. Stecke der Rallye: 10,831 km
.. Sonderprüfungen: 6,605 km
.. Länder:
Frankreich, Tunisien, Libyen, Niger, Mali, Guinea, Senegal
1 Paris – Barcelone
Prolog Barcelone
2 Tunis – Tozeur
3 Tozeur – Ghadames
4 Ghadames – Sabha
5 Sabha – Tumu
6 Tumu – Dirkou
7 Dirkou – Termit
8 Termit – Agadez
Ruhetag in Agadez
9 Agadez – Tahoua
10 Tahoua – Niamey
11 Niamey – Gao
12 Gao – Tombouctou
13 Tombouctou – Bamako
14 Bamako – Labe
15 Labe – Tambacounda
16 Tambacounda – Saint-Louis
17 Saint-Louis – Dakar
Teilnehmer : 473
- Am Start:
241 Autos
155 Motorräder
77 Trucks
- Im Ziel:
209 Fahrzeuge
100 Autos / Trucks
60 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: A. Vatanen
Finnland Peugeot
Motorrad: G. Lalay
Frankreich Honda
LKW: -
nach oben
1990
Nr.12

Video
Route 1990
PARIS - TRIPOLI - DAKAR
.. Start: 25. Dezember 1989 in Paris
.. Finish: 16. Januar 1990 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: No rest day
.. Stecke der Rallye: 11,420 km
.. Sonderprüfungen: 8,564 km
.. Länder:
Frankreich, Libyen, Niger, Chad, Mali, Mauretanien, Senegal
Prolog Chevilly
Prolog Marseille
1 Tripoli – Ghadames
2 Ghadames – Ghat
3 Ghat – Sabha
4 Sabha – Tumu
5 Tumu – Dirkou
6 Dirkou – N’Gourti
7 N’Gourti– N’Djamena
8 N’Djamena – N’Guigmi
9 N’Guigmi – Agadez
Ruhetag in Agadez
10 Agadez – Tahoua
11 Tahoua – Niamey
12 Niamey – Gao
13 Gao – Tombouctou
14 Tombouctou – Nema
15 Nema – Tidjikja
16 Tidjikja – Kayes
17 Kayes – Saint-Louis
18 Saint-Louis – Dakar
Teilnehmer : 465
- Am Start:
236 Autos
136 Motorräder
93 Trucks
- Im Ziel:
133 Fahrzeuge
64 Autos
46 Motorräder
23 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: A. Vatanen
Finnland Peugeot
Motorrad: E. Orioli
Italien Cagiva
LKW: Villa
Italien Perlini
nach oben
1991
Nr.13

Video
Route 1991
PARIS - TRIPOLI - DAKAR
.. Start: 29. Dezember 1990 in Paris (Chevilly)
.. Finish: 17. Januar 1991 in Dakar (Rose Lake)
.. Ruhetag: 9. Januar 1991 in Agadez
.. Stecke der Rallye: 9,186 km
.. Sonderprüfungen: 6,747 km
.. Länder:
Frankreich, Libyen, Niger, Mali, Mauretanien, Senegal
Prolog Clermont-Ferrand
1 Tripoli – Ghadamès
2 Ghadames – Ghat
- Ghadames-Idri
- Idri-Ghat
3 Ghat – Tumu
4 Tumu – Dirkou
5 Dirkou – Agadez
- Dirkou-Gossololom
- Gossololom-Agadez
Ruhetag in Agadez
6 Agadez – Gao
- Agadez-Assouas
- Assouas-Tillia
- Tillia-Gao
7 Gao – Tombouctou
8 Tombouctou – Néma
9 Nema – Kiffa
- Nema-Tichit
- Tichit-Kiffa
10 Kiffa – Tambacounda
11 Tambacounda – Dakar
Teilnehmer : 406
- Am Start:
184 Autos
113 Motorräder
109 Trucks
- Im Ziel:
174 Fahrzeuge
128 Autos / Trucks
46 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: A. Vatanen
Finnland Citroën
Motorrad: S. Peterhansel
Frankreich Yamaha
LKW: J. Houssat
Frankreich Perlini
nach oben
1992
Nr.14

Video
Route 1992
PARIS - SIRTE - CAPE TOWN
.. Start: 25. Dezember 1991 in Paris
   (Château de Vincennes)
.. Finish: 16. Januar 1992 in Cape Town
.. Ruhetag: 8. Januar 1992 in Pointe-Noire (Kongo)
.. Stecke der Rallye: 12,427 km
.. Sonderprüfungen: 6,263 km
.. Länder:
Frankreich, Libyen, Niger, Chad,
Zentralafrikanische Republik, Kamerun , Kongo,
Angola, Namibia, Süd Afrika
Prolog Rouen
1 Rouen – Paris-Château de Vincennes
2 Paris – Sète
3 Misratah-Syrte
4 Syrte-Sabha
5 Sabah-Wah El Kbir
6 Wah El Kbir-Tumu
7 Tumu-Dirkou
8 Dirkou-N’Guigmi
9 N’Guigmi-N’Djamena
10 N’Djaména-Sahr
11 Sahr-Bouar
12 Bouar-Yaoundé
13 Yaoundé-Oyem
14 Oyem-Franceville
15 Franceville-Pointe Noire
Ruhetag in Pointe Noire
16 Lobito-Namibe
17 Namibe-Ruacana
18 Ruacana-Grootfontein
19 Grootfontein-Gobabis
20 Gobabis-Keemanshoop
21 Keemanshoop-Springbok
22 Springbok-Le Cap
Teilnehmer : 332
- Am Start:
133 Autos
98 Motorräder
101 Trucks
- Im Ziel:
169 Fahrzeuge
68 Autos
45 Motorräder
56 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: H. Auriol
Frankreich Mitsubishi
Motorrad: S. Peterhansel
Frankreich Yamaha
LKW: F.Perlini
Italien Perlini
nach oben
1993
Nr.15

Video
Route 1993
PARIS - TANGER - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1993 in Paris
   (Place du Trocadéro)
.. Finish: 16. Januar 1993 in Dakar (Lake Rose)
.. Ruhetag: 10. Januar 1993 in Adrar (Algerien)
.. Stecke der Rallye: 8,877 km
.. Sonderprüfungen: 4,476 km
.. Länder:
Frankreich, Marokko, Algerien, Mauretanien, Senegal
Prolog Chailley (Yonne)
1 Fès - Beni Ounif
2 Béni Ounif - El Golea
3 El Golea - Bordj Omar Driss
4 Bordj Omar Driss - Tamanrasset
5 Tamanrasset - Adrar
Ruhetag in Ardrar
6 Adrar - Chenachen
7 Chenachen - Bîr Amrâne
8 Bîr Amrâne - Atar
9 Atar - Atar
10 Atar - Nouakchott
11 M’Boro - Lac Rose
Teilnehmer : 153
- Am Start:
65 Autos
46 Motorräder
22 Trucks
- Im Ziel:
67 Fahrzeuge
55 Autos / Trucks
12 Motorräder
Gesamtwertung :
Auto: B.Saby
Frankreich Mitsubishi
Motorrad: S. Peterhansel
Frankreich Yamaha
LKW: F.Perlini
Italien Perlini
nach oben
1994
Nr.16

Video
Route 1994
PARIS - DAKAR - PARIS
.. Start: 28. Dezember 1993 in Paris
.. Finish: 16. Januar 1994 in Paris (Eurodisney)
.. Ruhetag: 6. Januar 1994 in Dakar
.. Stecke der Rallye: 13,379 km
.. Sonderprüfungen: 4,446 km
.. Länder:
Frankreich, Marokko, Mauretanien, Senegal,
Mauritanien, Marokko, Spanien, Frankreich
Prolog Chailley
1 Bordeaux
2 Grenade – Rabat
3 Rabat – Agadir
4 Agadir – Tan Tan
5 Tan Tan – Dakhla
6 Dakhla – Nouhadibou
7 Nouhadibou – Nouakchott
8 Nouakchott – Dakar
Ruhetag in Dakar
9 Dakar – Boutilimit
10 Boutilimit – Atar
11 Atar – Nouhadibou
12 Nouhadibou – Bir Amzarane
13 Bir Amzarane – Tan Tan
14 Ourzazate – Melila
15 Motril – Château Lastours
16 Château Lastours – Eurodisney
Teilnehmer : 259
- Am Start:
96 Autos
96 Motorräder
28 Trucks
39 assistance cars
- Im Ziel:
114 Fahrzeuge
57 Autos
47 Motorräder
10 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: P. Lartigue
Frankreich Citroën
Motorrad: E. Orioli
Italien Cagiva
LKW: K. Loprais
Tschecheslovakei Tatra
nach oben
1995
Nr.17

Video
Route 1995
GRANADA - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1995 in Granada (Spanien)
.. Finish: 15. Januar 1995 in Dakar (Lake Rose)
.. Ruhetag: 8. Januar 1995 in Zouerat (Mauretanien)
.. Stecke der Rallye: 10,109 km
.. Sonderprüfungen: 5,725 km
.. Länder:
Spanien, Marokko, Mauretanien, Guinea, Senegal
1 Grenade - Motril
2 Nador - Er Rachidia
3 Er Rachidia - Ouarzazate
4 Ouarzazate - Goulimine
5 Goulimine - Es Smara
6 Es Smara - Aswerd
7 Aswerd - Zouerat
Ruhetag in Zouerat
8 Zouerat - Chinguetti
9 Chinguetti - Tidjikja
10 Tidjikja - Ayoun El Atrous
11 Ayoun El Atrous - Bakel
12 Bakel - Labé
13 Labé - Tambacounda
14 Tambacounda - Dakar
Teilnehmer : 205
- Am Start:
86 Autos
95 Motorräder
24 Trucks
- Im Ziel:
103 Fahrzeuge
58 Autos
27 Motorräder
18 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: P. Lartigue
Frankreich Citroën
Motorrad: S. Peterhansel
Frankreich Yamaha
LKW: K. Loprais
Tschecheslovakei Tatra
nach oben
1996
Nr.18

Video
Route 1996
GRANADA - DAKAR
.. Start: 30. Dezember 1995 in Granada (Spanien)
.. Finish: 14. Januar 1996 in Dakar (Lake Rose)
.. Ruhetag: 7. Januar 1996 in Zouerat (Mauretanien)
.. Stecke der Rallye: 7,579 km
.. Sonderprüfungen: 6,179 km
.. Länder:
Spanien, Marokko, Mauretanien, Guinea, Senegal
Prolog Espagne
1 Grenade - Malaga
2 Nador - Oudja
3 Oujda - Er Rachidia
4 Er Rachidia - Foum El Hassan
5 Foum El Hassan - Smara
6 Smara - Zouerat
7 Zouerat - Atar
8 Atar - Zouerat
Ruhetag in Zouerat
9 Zouerat - El Mreîti
10 El Mreîti - Tichit
11 Tichit - Kiffa
12 Kiffa - Kayes
13 Kayes - Labé
14 Labé - Tambacounda
15 Tambacounda - Dakar
Teilnehmer : 295
- Am Start:
106 Autos
119 Motorräder
70 Trucks
- Im Ziel:
121 Fahrzeuge
50 Autos
50 Motorräder
21 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: P. Lartigue
Frankreich Citroën
Motorrad: E. Orioli
Italien Yamaha
LKW: V. Moskovskikh
Russland KAMAS
nach oben
1997
Nr.19

Video
Route 1997
DAKAR - DAKAR
.. Start: 4. Januar 1997 in Dakar
.. Finish: 19. Januar 1997 in Dakar (Lake Rose)
.. Ruhetag: 12. Januar 1997 in Agadez
.. Stecke der Rallye:8,049 km
.. Sonderprüfungen: 6,509 km
.. Länder:
Senegal, Mali, Niger, Mali, Mauretanien, Guinea, Senegal
1 Dakar – Tambacounda
2 Tambacounda – Kayes
3 Kayes – Nara
4 Nara – Tombouctou
5 Tombouctou – Gao
6 Gao – Ménaka
7 Ménaka – Tahoua
8 Tahoua – Agadez
Ruhetag in Agadez
9 Agadez – Oclan
10 Oclan – Kidal
11 Kidal – Tombouctou
12 Tombouctou – Nema
13 Néma – Kiffa
14 Kiffa – Saint-Louis – Dakar
Teilnehmer : 280
- Am Start:
99 Autos
126 Motorräder
55 Trucks
- Im Ziel:
141 Fahrzeuge
61 Autos
58 Motorräder
22 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: K. Shinozuka
Japan Mitsubishi
Motorrad: S. Peterhansel
Frankreich Yamaha
LKW: P. Reif
Österreich Hino
nach oben
1998
Nr.20

Video
Route 1998
PARIS - GRANADA - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1998 in Versailles
    (Place d’Armes)
.. Finish: 18. Januar 1998 in Dakar (Lake Rose)
.. Ruhetag: 11. Januar 1998 in Gao
.. Stecke der Rallye: 10,593 km
.. Sonderprüfungen: 5,219 km
.. Länder:
Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien, Mali,
Mauretanien, Senegal
Prolog Paris - Narbonne
1 Narbonne - Granada
2 Granada - Almeria
3 Nador - Er Rachidia
4 Er Rachidia – Ouarzazate
5 Ouarzazate – Smara
6 Smara – Zouerat
7 Zouerat – El Mreïti
8 El Mreïti – Taoudenni
9 Taoudenni – Gao
Ruhetag in Gao
10 Gao – Tombouctou
11 Tombouctou – Nema
12 Nema – Tidjikja
13 Tidjikja – Atar
14 Atar – Boutilimit
15 Boutilimit – Saint Louis
16 Saint Louis – Dakar
Teilnehmer : 349
- Am Start:
115 Autos
173 Motorräder
35 Trucks
26 assistance Trucks
- Im Ziel:
104 Fahrzeuge
55 Autos
41 Motorräder
8 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: J. Fontenay
Frankreich Mitsubishi
Motorrad: S. Peterhansel
Frankreich Yamaha
LKW: K. Loprais
Tschecheslovakei Tatra
nach oben
1999
Nr.21

Video
Route 1999
TOTAL - GRANADA - DAKAR
.. Start: 1. Januar 1999 in Granada (Spanien)
.. Finish: 17. Januar 1999 in Dakar (Lake Rose)
.. Ruhetag: 9. Januar 1999 in Bobo Dioulasso
   (Burkina Faso)
.. Stecke der Rallye: 9,393 km
.. Sonderprüfungen: 5.638 km
.. Länder:
Spanien, Marokko, Mauretanien, Mali, Burkina Faso,
Mali, Mauretanien, Senegal
Prolog Armilla (Spanien)
1 Granada - Rabat
2 Rabat - Agadir
3 Agadir - Tan Tan
4 Tan Tan - Bir Mogrein
5 Bir Mogrein - Atar
6 Atar - Tidjikja
7 Tidjikja - Nioro
8: Nioro - Bobo Dioulasso
Ruhetag in Bobo Dioulasso
9 Bobo Dioulasso - Mopti
10 Mopti - Tombouctou
11 Tombouctou - Néma
12 Néma - Tichit
13 Tichit - Atar
14 Atar - Nouakchott
15 Nouakchott - Saint Louis
16 Saint Louis – Dakar
Teilnehmer : 297
- Am Start:
88 Autos
161 Motorräder
29 Trucks
19 assistance cars
- Im Ziel:
110 Fahrzeuge
54 Autos
40 Motorräder
16 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: J.-L. Schlesser
Frankreich Schlesser-Renault
Motorrad: R. Sainct
Frankreich BMW
LKW: K. Loprais
Tschecheslovakei Tatra
nach oben
2000
Nr.22

Video
Route 2000
TOTAL - DAKAR - CAIRO
.. Start: 6. Januar 2000 in Dakar (Senegal)
.. Finish: 23. Januar 2000 in Kairo (Ägypten)
.. Ruhetag: No rest day
.. Stecke der Rallye: 7,863 km
.. Sonderprüfungen: 5,012 km
.. Länder:
Senegal, Mali, Burkina Faso, Niger, Libyen, Ägypten
1 Dakar – Tambacounda
2 Tambacounda – Kayes
3 Kayes – Bamako
4 Bamako – Bobo Dioulasso
5 Bobo Dioulasso – Ouagadougou
6 Ouagadougou – Niamey
Annulation der Route
wegen Terrordrohung
7 Sabha – Waw El Kebir
8 Waw El Kebir – Waha
9 Waha – Khofra
10 Khofra – Daklha
11 Daklha – Daklha
12 Daklha – Wadi Rayan
13 Wadi Rayan – Le Caire
Teilnehmer : 401
- Am Start:
135 Autos
200 Motorräder
30 Trucks
36 assistance cars
- Im Ziel:
225 Fahrzeuge
95 Autos
107 Motorräder
23 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: J.-L. Schlesser
Frankreich Schlesser-Renault
Motorrad: R. Sainct
Frankreich BMW
LKW: V. Chagin
Russland KAMAS
nach oben
2001
Nr.23

Video
Route 2001
PARIS - DAKAR
.. Start: 1. Januar 2001 in Paris (Champs de Mars)
.. Finish: 21. Januar 2001 in Dakar (Lac Rose)
.. Ruhetag: 11. Januar 2001 in Atar
.. Stecke der Rallye: 10,219 km
.. Sonderprüfungen: 6,180 km
.. Länder:
Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien, Mali, Senegal
1 Paris – Narbonne
2 Narbonne – Castellon
3 Castellon – Almeria
4 Nador – Er Rachidia
5 Er Rachidia – Ouarzazate
6 Ouarzazate – Goulimine
7 Goulimine – Smara
8 Smara – El Ghallaouiya
9 El Ghallaouiya – El Ghallaouiya
10 El Gallaouiya – Atar
Ruhetag in Atar
11 Atar – Nouakchott
12 Nouakchott – Tidjikja
13 Tidjikja-Tidjikja
14 Tidjikja – Tichit
15 Tichit – Nema
16 Nema – Bamako
17 Bamako – Bakel
18 Bakel – Tambacounda
19 Tambacounda – Dakar
20 Dakar – Dakar
Teilnehmer : 358
- Am Start:
113 Autos
133 Motorräder
30 Trucks
33 assistance cars
49 assitance trucks
- Im Ziel:
141 Fahrzeuge
53 Autos
76 Motorräder
12 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: J. Kleinschmidt
Deutschland Mitsubishi
Motorrad: F. Meoni
Italien KTM
LKW: K. Loprais
Tschecheslovakei Tatra

Jutta Kleinschmitd Jutta Kleinschmidt
Jutta Kleinschmidt siegte als erste Frau bei der Rallye Dakar zusammen mit Beifahrer Andreas Schulz im Mitsubishi Pajero T2
nach oben
2002
Nr.24

Video
Route 2002
ARRAS - MADRID - DAKAR
.. Start: 28. Dezember 2002 in Arras (Frankreich)
.. Finish: 13. Januar 2002 in Dakar (Lac Rose)
.. Ruhetag: 6. Januar 2002 in Atar
.. Stecke der Rallye: 9,436 km
.. Sonderprüfungen: 6,486 km
.. Länder:
Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien, Senegal
1 und 2 Arras – Châteauroux - Narbonne
3 Narbonne –Madrid
4 Madrid – Rabat
5 Rabat – Er Rachidia
6 Er Rachidia – Ouarzazate
7 Ouarzazate – Tan Tan
8 Tan Tan – Zouerate
9 Zouerate – Atar
Ruhetag in Atar
10 Atar – Atar
11 Atar – Tidjikja
12 Tidjikja – Tichit
13 Tichit – Tichit
14 Tichit – Kiffa
15 Kiffa – Dakar
16 Dakar – Dakar
Teilnehmer : 425
- Am Start:
117 Autos
167 Motorräder
34 Trucks
53 assistance cars
54 assitance trucks
- Im Ziel:
132 Fahrzeuge
52 Autos
58 Motorräder
22 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: H. Masuoka
Japan Mitsubishi
Motorrad: F. Meoni
Italien KTM
LKW: V. Chagin
Russland KAMAZ
nach oben
2003
Nr.25

Video
Route 2003
MARSEILLE – SHARM EL SHEIKH
.. Start: 1. Januar 2003 in Marseille (Frankreich)
.. Finish: 19. Januar 2003 in Sharm El Sheikh
.. Ruhetag: 13. Januar in Siwa (Ägypten)
.. Stecke der Rallye: 8,552 km
.. Sonderprüfungen: 5,216 km
.. Länder:
Frankreich, Spanien, Tunisien, Libyen, Ägypten
1 Marseille – Narbonne
2 Narbonne – Castellon
3 Castellon – Valence
4 Tunis – Tozeur
5 Tozeur – El Borma
6 El Borma - Ghadamès
7 Ghadamès – Ghat
8 Ghat - Sabha
9 Sabha – Zilla
10 Zilla – Sarir
11 Sarir – Siwa
12 Siwa – Siwa
13 Siwa – Dakhla
14 Dakhla – Louxor
15 Louxor – Abu Rish
16 Abu Rish – Sharm El Sheikh
17 Sharm El Sheikh – Sharm El Sheikh
Teilnehmer : 490
- Am Start:
130 Autos
162 Motorräder
51 Trucks
73 assistance cars
74 assitance trucks
- Im Ziel:
186 Fahrzeuge
61 Autos
98 Motorräder
27 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: H. Masuoka
Japan Mitsubishi
Motorrad: R. Sainct
Frankreich KTM
LKW: V. Chagin
Russland KAMAZ
nach oben
2004
Nr.26

Video
Route 2004
REGION D’AUVERGNE – DAKAR
.. Start: 1. Januar 2004 Région d’Auvergne (Frankreich)
.. Finish : 18. Januar 2004 in Dakar
.. Ruhetag: 12. Januar in Bobo-Dioulasso (Burkina-Faso)
.. Stecke der Rallye: 9.506,5 km
.. Sonderprüfungen: 4635,5 km
.. Länder :
Frankreich, Spanien, Marokko, Mauretanien, Mali,
Burkina-Faso, Senegal
1 Région d'Auvergne – Narbonne
2 Narbonne – Castellon
3 Castellon – Tanger
4 Tanger – Er Rachidia
5 Er Rachidia – Ouarzazate
6 Ouarzazate – Tan-Tan
7 Tan-Tan – Atar
8 Atar – Tidjikja
9 Tidjikja – Nema
10 Nema – Mopti
11 Mopti – Bobo-Dioulasso
Ruhetag in Bobo-Dioulasso
12 Bobo-Dioulasso – Bamako
13 Bamako – Ayoûn El Altroûs
14 Ayoûn El Altroûs – Tidjikja
15 Tidjikja – Nouakchott
16 Nouakchott – Dakar
17 Dakar – Dakar
Teilnehmer : 595
- Am Start:
142 Autos
195 Motorräder
63 Trucks
99 assistance cars
96 assistance trucks
- Im Ziel:
163 Fahrzeuge
60 Autos
65 Motorräder
38 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: S. Peterhansel
Frankreich Mitsubishi
Motorrad: N. Roma
Spanien KTM
LKW: V. Chagin
Russland KAMAZ
nach oben
2005
Nr.27

Video
Route 2005
BARCELONA – DAKAR
.. Start: 31.Dezember 2005 in Barcelona (Spanien)
.. Finish: 16. Januar 2005 in Dakar
.. Ruhetag: 9. Januar in Atar (Mauretanien)
.. Stecke der Rallye: 9.039 km
.. Sonderprüfungen: 5.433 km
.. Länder:
Spanien, Marokko, Mauretanien, Mali, Senegal
1 Barcelona – Barcelona
2 Barcelona – Grenada
3 Grenada– Rabat
4 Rabat – Agadir
5 Agadir – Smara
6 Smara – Zouerat
7 Zouerat – Tichit
8 Tichit – Tidjikja
9 Tidjikja – Atar
Ruhetag in Atar
10 Atar – Atar
11 Atar – Kiffa
12 Kiffa – Bamako
13 Bamako – Kayes
14 Kayes – Tambacounda
15 Tambacounda – Dakar
16 Dakar – Dakar







Memory of Fabrizio Meoni
Teilnehmer : 688
- Am Start:
165 Autos
230 Motorräder
69 Trucks
104 assitance cars
120 assistance trucks
- Im Ziel:
215 Fahrzeuge
75 Autos
104 Motorräder
36 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: S. Peterhansel
Frankreich Mitsubishi
Motorrad: C. Despres
Frankreich KTM
LKW: F. Kabirov
Russland KAMAZ

Fabrizio MeoniFabrizio Meoni
nach oben
2006
Nr.28

Video
Route 2006
LISBOA – DAKAR
.. Start : 31. Dezember 2005 in Lissabon (Portugal)
.. Finish : 15. Januar 2006 in Dakar
.. Ruhetag : 8. Januar in Nouakchott (Mauretanien)
.. Stecke der Rallye: 9.043 km
.. Sonderprüfungen: 4.813 km
.. Länder :
Portugal, Marokko, Mauretanien, Mali, Guinea, Senegal
1 Lisbonne – Portimao
2 Portimao – Malaga
3 Nador – Er Rachidia
4 Er Rachidia – Ouarzazate
5 Ouarzazate – Tan Tan
6 Tan-Tan – Zouerat
7 Zouerat – Atar
8 Atar – Nouakchott
Ruhetag in Nouakchott
9 Nouakchott – Kiffa
10 Kiffa – Kayes
11 Kayes – Bamako
12 Bamako – Labé
13 Labé – Tambacounda
14 Tambacounda – Dakar
15 Dakar – Dakar
Teilnehmer : 475
- Am Start:
174 Autos
232 Motorräder
69 Trucks
- Im Ziel:
193 Fahrzeuge
67 Autos
93 Motorräder
33 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: L. Alphand
Frankreich Mitsubishi
Motorrad: M. Coma
Spanien KTM
LKW: V. Chagin
Russland KAMAZ
nach oben
2007
Nr.29

Video
Route 2007
LISBOA – DAKAR
.. Start : 6. Januar 2007 in Lissabon (Portugal)
.. Finish : 21. Januar 2007 in Dakar
.. Ruhetag : 13. Januar in Atar (Mauretanien)
.. Stecke der Rallye:7.915 km
.. Sonderprüfungen: 4.309 km
.. Länder:
Portugal, Spanien, Marokko, Mauretanien, Mali, Senegal
1 Lisboa-Portimão
2 Portimão-Málaga
3 Nador–Er Rachidia
4 Er Rachidia–Ouarzazate
5 Ouarzazate–Tan Tan
6 Tan Tan–Zouérat
7 Zouérat–Atar
Ruhetag in Atar
8 Atar–Tichit
9 Tichit–Néma
10 Néma–Néma
11 Néma–Ayoun
12 Ayoun–Kayes
13 Kayes–Tambacounda
14 Tambacounda–Dakar
15 Dakar–Dakar
Teilnehmer : 525
- Am Start:
187 Autos
264 Motorräder
88 Trucks
- Im Ziel:
300 Fahrzeuge
109 Autos
132 Motorräder
59 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: S. Peterhansel
Frankreich Mitsubishi
Motorrad: C. Despres
Frankreich KTM
LKW: H. Stacey
Niederland MAN
nach oben
2008
Nr.30

Video
Route 2008
LISBOA – DAKAR
.. Start : 5. Januar 2008 in Lissabon (Portugal)
.. Finish : 20. Januar 2008 in Dakar
.. Ruhetag : 13. Januar in Nouakchott (Mauretanien)
.. Stecke der Rallye: 9273 km
.. Sonderprüfungen: 5736 km
.. Länder:
Portugal, Spanien, Marokko, Mauretanien, Senegal




Rallye wegen Terrordrohungen abgesagt !!!
1 Lissabon - Portimao/Portugal
2 Portimao - Malaga/Spanien
Malaga - Nador/Marokko
3 Nador - Er Rachidia
4 Er Rachidia - Quarzazate
5 Quarzazate - Guelmim
6 Guelmim - Smara
7 Smara - Atar/Mauretanien
8 Atar - Nouakchott
Ruhetag in Nouakchott
9 Nouakchott - Nouadhibou
10 Nouhadibou - Atar
11 Atar- Tidjikdja
12 Tidjikdja - Kiffa/Mauretanien
13 Kiffa - Kiffa
14 Kiffa - Saint-Louis/Senegal
15 St.Louis - Dakar
nach oben
2009
Nr.31

Video
Route 2009
same adventure, new places
Argentina - Chile

Südamerika "from Coast to Coast" führt die Dakar 2009
insgesamt über 9 000 Kilometer von Argentinien nach
Chile und Retour. Davon sind 6 000 Kilometer in Specials.

Start: 3. Januar 2009
Buenos Aires/Argentinien
Ruhetag am 10 Januar 2009
in Valparaiso/Chile
Ziel: 18. Januar 2009
Buenos Aires/Argentinien

 

Buenos Aires
Santa Rosa
Puerto Madryn
Jacobacci
Neuquén
San Rafael
Mendoza
Valparaiso
La Serena
Copiapó
Fiambala
La Roja
Coórdoba
Buenos Aires

Provinzen:
- Argentinien
Buenos Aires
La Pampa
Rio Negro
Chubut
Neuquén
Mendoza
Catamarca
La Rioja
Cordoba
Santa Fe
- Chile
Valparaiso
Coquimbo
Atacama

dakar 2009 Karte als PDF

Teilnehmer : 584
- Am Start:
188 Autos
230 Motorräder
30 Quads
82 Trucks
- Im Ziel: unbestätigt
271 Fahrzeuge
91 Autos
113 Motorräder
13 Quads
54 Trucks
 
 

Gesamtwertung :
Auto: Giniel De Villiers (ZAF)
Beifahrer Dirk von Zitzewitz (D)
- Volkswagen
Motorrad: Mark Coma (ESP)
- Telefonica Repsol KTM
Quad: Machacek (CZE)
- Yamaha
LKW: Firdaus Kabirov (RUS)
- Kamaz
nach oben
2010
Nr.32

Video
Route 2010
auch die 32. Dakar ist wieder in
Argentinen und Chile ausgetragen worden

Die 32. Dakar Rally startet am 1. Januar 2010 in Buenos Aires
und am 17. Januar 2010 wieder in Buenos Aires enden.
Es werden mehr Prüfungen in Chile durch die Dünen der
Atacama-Wüste gefahren werden.

Start: 1. Januar 2010
Buenos Aires/Argentinien
Ruhetag am 9 Januar 2010
in Antofagasta/Chile
Ziel: 16. Januar 2010
Buenos Aires/Argentinien

 





Buenos Aires
Córdoba
La Rioja
Fiambalá
Antofagasta
Iquique
Antofagasta*
Copiapó
La Serena
Santiago
San Juan
San Rafael
Santa Rosa
Buenos Aires

2010 ist die Dakar
wieder in Südamerika.
Diese Rally startet
am 1. Januar 2010
von Buenos Aires und führt
über die Anden nach Chile
und endet am 17. Januar 2010
wieder in Buenos Aires.

• Dakar 2010 Karte als PDF


 Teilnehmer : 362 Teams
- Am Start:
134 Autos
151 Motorräder
25 Quads
52 Trucks
- Im Ziel:
57 Autos
88 Motorräder
14 Quads
28 Trucks
 


Gesamtwertung :
Auto: Sainz (ESP) VW
Beifahrer: Cruz (ESP)
Motorrad: Despres (FRA) KTM
Quad: Patronelli (ARG) Yamaha
LKW: Chagin (RUS) Kamaz
nach oben
2011
Nr.33

Video
Route 2011
die 33. Auflage der Dakar ist wieder in
Argentinen und Chile gefahren worden

Die 33. Dakar Rally ging am 1. Januar 2011 in Buenos Aires
los und hat am 16. Januar 2011 wieder in Buenos Aires
geendet. Die Rally wurde zu 70% aus neuen Routen und Pisten
zusammen gestellt und ist auf den letzten Prüfungen mit sehr
großen Distanzen ausgelegt.

Start: 2. Januar 2011
Victoria/Argentinien
Ruhetag am 8. Januar
in Arica/Chile
Ziel: 16. Januar 2011
Buenos Aires/Argentinien




Buenos Aires
Victoria
Cordoba
San Salvador
Calama
Iquique
Arica*
Copiapó
Antofagasta
Copiapo
Chilecito
San Juan
Cordoba
Buenos Aires

2011 wird die Dakar
wieder in Südamerika
am 1. Januar gestartet
und führt über die Anden
nach Chile und endet am 16. Januar.

• Dakar 2011 Karte als PDF
 Teilnehmer : 407 Teams
- Am Start:
140 Autos
170 Motorräder
30 Quads
67 Trucks
- Im Ziel:
55 Autos
94 Motorräder
14 Quads
40 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: AL-ATTIYAH (QAT) VW
Beifahrer: GOTTSCHALK (DEU)
Motorrad: COMA (ESP) KTM
Quad: Patronelli (ARG) Yamaha
LKW: Chagin (RUS) Kamaz
nach oben
2012
Nr.34

Video
Route 2012
die 34. Auflage der Dakar ist wieder in Argentinen
und Chile gefahren worden diesmal wurde jedoch die Rally
bis Lima in Peru durchgegeführt.

Die 34. Dakar Rally wurde am 1. Januar 2012 in Mar Del Plata
Argentinien gestartet und endete am 15. Januar 2012 in Lima,
der Hauptstadt von Peru. Es gibt für 2012 einige Neuerungen:
Die Strecke geht über 8000 Kilometer durch die Länder
Argentinien, Chile und Peru.

Start: 1. Januar 2012
Mar Del Plata/Argentinien
Ruhetag am 8. Januar
in Copiapo/Chile
Ziel: 15. Januar 2012
Pisco/Peru




Mar Del Plata
Santa Rosa de la Pampa
San Rafael
San Juan
Chilecito
Fiambala
Copiapo*
Antofagasta
Iquique
Arica
Arequipa
Nasca
Pisco
Lima

2012 wird die Dakar
wieder in Südamerika
am 1. Januar gestartet
und führt über die Anden
über Chile und Peru.

• Dakar 2012 Karte als PDF
 Teilnehmer : 465 Teams
- Am Start:
161 Autos
178 Motorräder
30 Quads
64 Trucks
- Im Ziel:
78 Autos
97 Motorräder
11 Quads
60 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: PETERHANSEL (FRA)
Beifahrer: COTTRET (FRA)
X-raid Mini All4
Motorrad: DESPRES (FRA) KTM
Quad: Patronelli (ARG) Yamaha
LKW: Gerard DE ROOY (NLD)
IVECO
nach oben
2013
Nr.35

Video
Route 2013
die 35. Auflage der Dakar 2013 beginnt erstmals in Lima der Hauptstadt von Peru.
2013 führt über Argentinien und endet in Santiago de Chile.
Distanz: ca. 8.574 Kilometer, davon 4 155 km als Wertungsprüfungen


Start: 5. Januar 2013
in Lima Peru
Ruhetag am 13. Januar
in San Miguel de Tucumán (ARG)
Ziel: 20. Januar 2013
Santiago de Chile




Lima
Pisco
Nazca
Arequipa
Arica
Calama
Salta
Tucumán*
Córdoba
La Rioja
Fiambalá
Copiapó
La Serena
Santiago de Chile

die Dakar 2013 startet
in Peru am 5. Januar 2013
und führt über die Anden
über Argentinien und Chile.

• Dakar 2013 Karte als PDF
 Teilnehmer : 449 Teams
- Am Start:
153 Autos
183 Motorräder
38 Quads
75 Trucks
- Im Ziel:
91 Autos
125 Motorräder
26 Quads
60 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: PETERHANSEL (FRA)
Beifahrer:
Jean-Paul COTTRET (FRA)
X-raid Mini All4
Motorrad: DESPRES (FRA) KTM
Quad: Marcos PATRONELLI (ARG)
YAMAHA
LKW: Eduard NIKOLAEV (RUS)
mit SAVOSTIN (RUS)
und RYBAKOV (RUS)
KAMAZ
nach oben
2014
Nr.35

Video
Route 2014
die 36. Auflage der Dakar 2014 beginnt in Rosario / Argentinien.
2014 führt über Argentinien und endet in Valparaíso Chile.
Distanz: ca. 9.374 Kilometer, davon 5.522 km als Wertungsprüfungen


Start: 5. Januar 2014
in Rosario Argentinien
Ruhetag am 11. Januar
in Salta Chile
Ziel: 18. Januar 2014
Valparaíso Chile




Rosario
San Luis
San Rafael
San Juan
Chilecito
Tucumán
Salta
Salta/Uyuni
Calama
Iquique
Antofagasta
El Salvador
La Serena
Valparaíso

die Dakar 2014 verläuft
vom 5. Januar 2014
in Argentinien über
Bolivien und Chile.

• Dakar 2014 Karte als PDF
 Teilnehmer : 437 Teams
- Am Start:
151 Autos
174 Motorräder
41 Quads
71 Trucks
- Im Ziel:
63 Autos
78 Motorräder
15 Quads
50 Trucks
Gesamtwertung :
Auto: NANI ROMA (ESP)
Beifahrer:
PERIN (FRA)
X-raid Mini All4
Motorrad: MARC COMA (ESP) KTM
Quad: IGNACIO CASALE (CHL)
YAMAHA
LKW: ANDREY KARGINOV (RUS)
mit MOKEEV (RUS)
und DEVYATKIN (RUS)
KAMAZ
nach oben
  Quellen:
 

† Opfer Die Todesfälle - 66 Menschen starben bei der Dakar-Rallye-Serie

Die Dakar ist die härteste Wüstenrallye der Welt; es liegt in der Natur der Sache, dass dabei Unfälle passieren.

1978/79 Patrick Dodin - Motorradfahrer (F)
1980/81 Der Journalist Giuseppe De Tommaso (I)
ist in der Wüste verschollen,
zwei Techniker des Teams IVECO
1981/82 Bert Osterhuis (NL) - Motorradfahrer,
Ursula Zentsch (F) - Journalistin,
ein Kind in Mali
1982/83 Jean-Noel Pineau (F) - Motorradfahrer,
ein Kind in Mali
1983/84 Zuschauerin von Range Rover in Obervolta überrollt
1984/85 ein Kind in Niger,
ein Toter bei Helikopterunfall in Marokko
1985/86 Yasuo Kaneko (J) - Motorradfahrer,
Rallye-Direktor Thierry Sabine,
Pilot Francois-Xavier Bagnoud,
Pop-Sänger Daniel Balavoine,
Journalistin Nathalie Odent und
Fernsehtechniker Jean-Paul Fur
sterben bei einem Helikopterabsturz,
Jean-Paolo Marinoni (I) - Motorradfahrer
1986/87 Journalist (F)
1987/88 Kees van Loewenzijn (NL) - LKW-Fahrer,
Patrick Canado (F) - PKW-Fahrer,
ein Kind aus Mali,
Jean-Claude Huger (F) - Motorradfahrer,
ein Kind und eine Zuschauerin aus Mauritius
1989/90 Kaj Salminen (FIN) - Journalist und Ex Pilot
1990/91 Charles Cabannes (F) - Servicemann, nach
einem Überfall der Tuareg ermordet,
Petitjean (F) - Begleitarzt
1991/92 Zwei Begleitfahrer (F),
Gilles Lalay (F) - Motorradfahrer
1993/94 Michel Sansen (B) - Motorradfahrer
1995/96 Laurent Gueguen (F) - LKW-Fahrer,
ein Kind aus Guinea
1996/97 Jean-Pierre Leduc (F) - Motorradfahrer
1997/98 Fünf Zivilisten in Mauretanien nach Frontal-
Zusammenprall mit Taxi
2001/02 Daniel Vergnes (F) - Begleitperson Toyota
2002/03 Bruno Cauvy (F) - Auto-Beifahrer
2004/05 Jose Manuel Perez (SPA) - Motorradfahrer,
Fabrizio Meoni (I) - Motorradfahrer,
zwei Zuschauer nach einem Motorradunfall,
ein Kind nach Unfall mit LKW
2005/06 Andy Caldecott (AUS) - Motorradfahrer,
ein Kind nach Unfall mit PKW,
ein Kind nach Unfall mit Begleitfahrzeug
2006/07 Elmer Symons (RSA) - Motorradfahrer,
Eric Aubijoux (FRA) - Motorradfahrer
2009 Pascal Terry (FRA) - Motorradfahrer,
zwei Zuschauer nach einem Unfall mit Begleit-LKW in Chile
2010 Eine 28 jährige Zuschauerin ist gestorben,
als ein Fahrzeug von der Piste abgekommen ist.
2011 Die Rallye Dakar hat ihr 60. Todesopfer gefordert.
Ein Unfall mit einem einheimischen Lastwagenfahrer, der später verstarb.

2012

Der 38 jährige argentinische Motorradfahrer Jorge Martinez Boero verunglückte mit seinem Motorrad auf der ersten Etappe von Mar del Plata nach Santa Rosa de la Pampa in Argentinien und erlitt einem Herzstillstand. Zudem verstarben zwei Zivilisten bei einem Verkehrsunfall mit einem Begleitfahrzeug.

2013

Der 25 jährige französische Motorradfahrer Thomas Bourgin verunglückte nach der Kollision mit einem Polizeiauto auf der siebten Etappe. Zudem verstarben zwei Zivilisten am 4. Tag bei einem Verkehrsunfall mit einem Begleitfahrzeug und zwei Taxis in Peru nahe der chilenischen Grenze.

2014

Der belgische Motorradfahrer Eric Palante verunglückte tötlich auf fünften Etappe, er wäre am 21. Januar 51 Jahre alt geworden. Zudem verstarben zwei argentinische Jornalisten in der Nacht bei
einem Verkehrsunfall, sie stürtzten mit ihrem Fahrzeug in eine Schlucht.

2015

Der polnische Motorradfahrer Michal Hernik ist auf dritten Etappe am 06.01.2015 unverletzt tot aufgefunden wurden, er wäre am 31. Januar 40 Jahre alt geworden. Es war seine erste Dakar. Ein Rettungshubschrauber fand den lebloser Körper wurde ca. 300m von seinem Motorrad ohne Helm auf, die Maschine war unversehrt.

nach oben
Chronik Tragische Ereignisse
1986
Am 14. Januar 1986 stürtzte Thierry Sabine bei einem Helikopterflug in Mali ab. Mit ihm starben bei dem Unglück der französische Sänger Daniel Balavoine, der Pilot François Xavier-Bagnoud, der Funktechniker Jean-Paul Le Fur und die Journalistin Nathaly Odent.
1988 Im Camp von Bamako in Mali wird der Wagen von den Finnen Ari Vatanen, gestohlen. Er war zu diesem Zeitpunkt in Führung. Als die Teamleitung den Peugeot gegen ein Lösegeld zurückbekommt, ist die Karenzzeit für Vatanen abgelaufen und die Rallyeorganisation nimmt ihn aus der Wertung.
1991 Zwischen Tillia und Gao in Mali schießen Terroristen auf einen Citroën Servicetruck. Dabei wird der Franzose Charles Cabannes getötet.
1992 Es ist Bürgerkrieg im Tschad und die Rallye wird von den Rebellen bedroht. Eine Etappe wird neutralisiert und unter Militärschutz gefahren. Die Rallye führt nach Kapstadt in Südafrika.
1996 An der Grenze zwischen Marokko und der Westsahara fährt ein Rallye-Lkw auf eine Landmine. Hierbei kommt der Franzose Laurent Guéguen ums Leben.
2000 Die 22. Ausgabe der Dakar nach Kairo in Ägypten wird im Niger fünf Tage unterbrochen, weil Anschläge von Rebellen drohen. Mit riesigen Antonov-Frachtflugzeugen wird der gesamte Rallye-Tross von Niamey nach Alwyg in Libyen verfrachtet. Dort wird die Rallye wieder aufgenommen und weiter geführt.
2003 An der Grenze zwischen Libyen und Ägypten fährt ein Service-Lkw von KTM auf eine Mine. Zum Glück wird keiner verletzt.
2004 Der französische Geheimdienst warnt vor Anschlägen in Mali. Zwei Etappen werden im Konvoi unter Militärschutz gestellt und fallen aus der Wertung.
2007 Auch in diesem Jahr drohen Terroranschläge in Mali. Zwei Etappen werden abgesagt und die geplante Route geändert.
2008 Am 24. Dezember 2007 werden in Mauretanien vier französische Touristen ermordet. Drei Tage später am 27. Dezember werden 3 mauretanische Soldaten getötet. Das führt einen Tag vor dem Start zur endgültigen Absage der Rallye Dakar.
Quelle: AUTO BILD MOTORSPORT 2/2008 — 23.01.2008
nach oben



© feigos.de alle Angaben ohne Gewähr | Impressum | Kontakt | Adresse speichern

◊ Infoseite