Kloster Orval

Abbaye Notre-Dame d'Orval - Villers

ORVAL, die Abtei Notre-Dame von Orval Luxemburg/B
Seit dem Jahr 1070 leben Religionsgemeinschaften an diesem Ort. Ab 1132 unterstehen die Gebäude den Regeln des Zisterzienserordens. Das 18. Jh. kann als das Goldene Zeitalter der Abtei bezeichnet werden, die im Lauf der Französischen Revolution zerstört wird. Erst ab 1926 entsteht ein neues Kloster, dessen Bau 1948 abgeschlossen ist. Die Brauereitätigkeit wurde allerdings bereits 1931 wieder aufgenommen. Es wird nur ein einziges Bier gebraut, bei dem die deutsche und die englische Technik kombiniert werden, darunter das «dry hopping» (Rohverhopfung). Heutzutage hat der Ort sich zu einer größeren touristischen Sehenswürdigkeit in der Provinz Luxemburg entwickelt, obwohl man die Abtei selbst nicht besichtigen kann, sondern nur die Ruinen der ehemaligen Anlage.

ORVAL s.a.
Abbaye Notre-Dame d'Orval
6823 VILLERS-DEVANT-ORVAL
Tel: 061/31 12 61
Fax: 061/31 29 27
http://www.orval.be/


Orval 'clasique' 6,2%Vol
das bitterste unter
den Trappistenbieren
Stammwürze 14° Plato
Farbe: Bernstein
empfohlene
Trinktemperatur
etwa 12 - 14°C
0,33L
Orval 'verte'* 3,5%Vol
'petit Orval' genannt
empfohlene
Trinktemperatur
etwa 12 - 14°C
0,33L
* erhältlich: nur bei L'Auberge Gardien vor der Abtei.
Auberge de l'Ange Gardien
B-6823 Villers-devant-Orval
Tel/Fax : 0032/ (0)61 31 18 86

 

Abbaye Notre-Dame d'Orval

 

Auberge de l'Ange Gardien

Auberge de l'Ange Gardien
© orval.be

Nach Oben


◊ Infoseite


Trappistenbier