Kloster Westvleteren

Abbaye Notre-Dame de Saint-Sixtus - Westvleteren

Die Abtei Notre-Dame de Saint-Sixtus de Westvleteren
ist 1831 von Trappisten aus Catsberg monastery in Frankreich besiedelt worden. Bereits 1838 wurde hier der Braubetrieb aufgenommen. Seit dieser Zeit wurde hier kontunuierlich Bier gebraut. Im Jahre 1850 schlossen sich einige der Mönche der Gemeinschaft Notre-Dame de Scourmont an, welche auch Trappisten-Bier brauten. Während der beiden Weltkriege wurde kontinuierlich weiter gebraut, wenn auch mit gedrosselter Leistung. Das Kloster war als enizigstes Trappisten-Kloster in der Lage, ihre Kupferkessel vor der Beschlagnahmung durch die Deutschen zu vereiteln. Im Jahre 1962 wurde der St Bernardus Brauerei bei Watou eine Lizenz erteilt, Bier unter der Bezeichnung St Sixtus zu brauen. Doch ist diese Lizenz 1992 erloschen. Die St Bernardus Brauerei braut unter eigenen Bezeichnungen weiterhin diese Biere. Seit 1989 wird in der modernisierten Anlage im Kloster mit erhöter Leistung Orginal Trappisten Bier gebraut.
Die Abtei und die Brauerei können nicht besucht werden. Die klösterlichen Spezialitäten sind im Café "In de Vrede" in unmittelbarer Nachbarschaft der Abtei erhältlich. Das Bier wird ohne Etikett verkauft. Der Inhalt ist nur anhand der Kronkorken zu erkennen.

SINT-SIXTUS VAN WESTVLETEREN
Donkerstraat 12
8640 WESTVLETEREN
Tel: 057/40 03 76
Fax: 057/40 14 20
http://www.sintsixtus.be/

"In de Vrede"
Donkerstraat 13
8640 WESTVLETEREN
Tel. 057/40.03.77
Fax. 057/40.19.60


'Westvleteren Blond' 5,8%
hopfig, kräuter
Farbe: Bernstein
empfohlene
Trinktemperatur
etwa 10 -12°C
0,33L
'Westvleteren 8' +8%
süß, fruchtig
Farbe: rotbraun
empfohlene
Trinktemperatur
etwa 10 -12°C
0,33L
'Westvleteren 12' +10,2%
cremig, karamell, ölig
Farbe: dunkelbraun
empfohlene
Trinktemperatur
etwa 10 - 12°C
0,33L

Das Bier wird ausschließlich am Kloster, bzw. im Café "In de Vrede" verkauft. Ein Vertrieb des Bieres über Händler existiert nicht. Nach eigenen Angaben leben die Mönche nicht um zu brauen, sie brauen um zu leben. Sie produzieren nur beschränkte Mengen und es sind auch nicht immer alle Biersorten vorrätig. Der aktuelle Vorrat kann über ein "Biertelefoon" erfragt werden. An Käufer werden maximal zwei Holzkisten zu je 24 Flaschen verkauft. Diese Umstände -aber sicherlich auch der Geschmack- machen Westvleteren zu einem der seltensten und begehrtesten Biere. Sammler und Gourmets sind bereit, Höchstpreise für die drei Westvleteren-Biere zu zahlen.

 

Abbaye Notre Dame de Saint Sixtus d' Westvleteren

 

Nach Oben


◊ Infoseite


Trappistenbier