Kloster Tegelen

Abteibiere sind nach ihrem Ursprung (dem Kloster) benannt,
ihre Qualität ist ebenso hochwertig und sollten mit dem gleichen
Respekt behandelt und verkostet werden.


Der Bund der belgischen Braumeister, ist Eigentümer des Logos und es teilt nur seinen Mitgliedern zu.
Es ist wichtig zu wissen, daß die Zuteilung dieses Logos keine Verpflichtung unter einem qualitativen Gesichtspunkt bewirkt. Die Biere 'wiedererkannter Abtei' sind nicht von minderer Qualität, sie entsprechen nicht den Kriterien „der belgischen Braumeister“, ganz einfach.
Die 'wiedererkannten' Abteibiere sind:
Affligem, Bonne Espérance, Bornem, Abbaye de Cambron,
Abdij van Dendermonde, Ename, Floreffe, Grimbergen,
Leffe, Maredsous, St-Feuillien, Abdij van Steenbrugge,
Tongerlo, Val Dieu.

Es gibt verschiede Sorten: helle, doppelte, dunkle, dreifache. Jede Abtei braut nach einem eigenen Rezept.
Es gibt verschiedene Abteibiere: die hellen Biere, die sich durch ein süßliches und leichtes Malzaroma, einen neutralen oder leicht süßen Geschmack und einen häufig sehr bitteren Nachgeschmack auszeichnen. Die doppelten oder dunklen Biere werden so bezeichnet, weil der Brauer mehr Malz verwendet hat. Sie haben einen süßlichen, manchmal zuckrigen Geschmack und einen bitteren Nachgeschmack. Schließlich die Dreifachen, bei denen der Brauer noch mehr Malz verwendet und die dreifach gegärt werden, ein letztes Mal bei der Nachgärung in der Flasche.   weiter lesen » zur Top 100


◊ Infoseite


Trappistenbier