Kloster Tegelen

Trappistenbier

nennt man Bier, das ausschließlich von Mönchen in Klöstern des
Trappistenordens gebraut wird. Dort wird von den Mönchen auch
Käse und Brot hergestellt, sowie Gemüse und Obst angebaut.
Das Bierbrauen stellt eine wichtige Einnahmequelle dar.
Im Gegensatz zu den übrigen belgischen Abteibieren wird
Trappistenbier ausschließlich von den Mönchen im Kloster
selbst gebraut und der Erlös für soziale Zwecke verwendet.


Die anderen Orden haben den Braubetrieb an außenstehende
Brauereien abgegeben z.B. die Abdij Leffe in Dinant.
Der Alkoholgehalt liegt oft sehr hoch zwischen 6° und 12°.
Es gibt etwa 20 verschiedene Sorten Trappistenbiere.
Die Bezeichnung 'Bière de Trappiste' ist seit 1962 geschützt.
Das Warenkennzeichen„Authentic Trappist Product“ wird
seit 1997 benutzt.

Trappistenbiere werden nach jahrhundert alten Traditionen
von den Patres des Trappistenorden gebraut und sind von
allerhöchster Qualität. Die Originalrezepturen sind überliefert
und streng gehütetes Geheimnis.
Bei den Trappistenbieren wird ausschliesslich die obergärige
Fermentierung angewandt. Die Zutaten: Malz, Hopfen, Hefe,
Kandis und Grundwasser, werden nach eigener Rezeptur
gemengt. In welchem Verhältnis die Hopfensorten miteinander
gemischt werden, bleibt geheim.

Meist werden die Sedimente in der Flasche belassen, um dort
nochmals weiter zu gären. Bei korrekter Lagerung steigt der
Alkoholgehalt weiter an und die Biere sind über Jahre haltbar.
Trappistenbiere sollten niemals im Kühlschrank lagern, sie
werden trüb. Ideal ist eine gleichmäßge Kellertemperatur
(12 bis 14 Grad). Temperaturschwankungen können die
Flaschenfermentierung und in der Folge den Geschmack
beeinträchtigen, ebenso ist Licht, vor allem von
Leuchtstoffröhren, tunlichst zu vermeiden.
Diese Biere sollten vor dem Verzehr mindestens 8 Tage ruhen,
damit sich die Schwebestoffe ablagern können.
Deshalb muss man auch sehr behutsam beim Einschenken sein,
um die Sedimente in der Flasche zurück zu halten.
Darum belässt man immer einen kleinen Rest in der Flasche,
denn der Hefesatz sollte nicht ins Glas gelangen !
TRAPPISTENBIERE serviert man in einem Bierpokal (Schalen)
damit sie Atmen können, denn nur so entfaltet sich das volle
Aroma. Diese werden Biere auch leicht temperiert serviert.
Je nach Sorte wird eine Trinktemperatur zwischen 10 bis 12°C
empfohlen, beim Tripel wäre zwischen 6 bis 8°C ideal.

Heute gibt es nur noch 6 Trappistenklöster in Belgien
und 2 in den Niederlanden in denen Bier gebraut wird.
Der Stift Engelszell hat sein Kloster in Österreich und
bietet inzwischen drei Sorten Klosterbier an.
Das Bier 'Tre Fontane' der gleichnamigen Abtei in Rom,
Italien ist seit Anfang Mai 2015 offiziell anerkannt als
‚Authentic Trappist Product'.
Seit 2011 wird in Mont des Cats, Frankreich die Braukultur
nach 163 Jahren wieder aufgenommen. Dieses Bier wird in
der Brauerei des Klosters von Sourmont gebraut.

Nun ist auch ein Kloster in den Vereinigten Staaten zertifiziert
worden es ist die St. Joseph's Abbey in Spencer, Massachusetts

Achel Limburg
Chimay Wallonie
Orval Wallonie
Rochefort Wallonie
Westmalle Flandern
Westvleteren West-Flandern
La Trappe Niederland
Zundert Niederland
Engelszell Österreich
Montdescats* Frankreich
Tre Fontane Italien
Spencer Massachusetts
Abteibiere




belgischen Abteibiere dürfen nicht die geschützte Bezeichnung 'Bière de Trappist' verwenden, da dieser dem Orden der Zisterzienser gehört. Dieser Schutz verpflichtet zur Einhaltung bestimmter Regeln.

¶ Dieses Produkt muß innerhalb eines Klosters hergestellt werden.
¶ Der Braubetrieb muß unter der Aufsicht und Leitung der Mönche geführt werden.
¶ Die Erlöse für das Funktionieren der Abtei und für soziale Werke bestimmt.

 weiter lesen » Der Trappisten Orden

Nach Oben


◊ Infoseite


Trappistenbier